Wollen Sie im Alter von 50 oder 60 Jahren in Rente gehen? Kein Problem mit der Immobilienrente!

Es macht wenig Sinn, sich in der heutigen Zeit eine Immobilie zu mieten. Nur wenn Sie nicht über die entsprechende Bonität verfügen und somit keinen Kredit von der Bank bekommen, müssen Sie leider weiter mieten. Die Mieten in Bremen liegen in guten Lagen zwischen 8 und 12 Euro pro qm. Mit anderen Worten zahlen Sie für eine Mietwohnung von 80 qm rund 750 Euro pro Monat Kaltmiete.

Diese Miete steigt im Laufe der Jahre zumindest im Rahmen der Inflation und muss natürlich im Rentenalter weiter bezahlt werden.

Würde ein 30-jähriger z. B. in dieser Situation des Mieters sein, so sollte er sich schleunigst mit dem Kauf einer Immobilie aus dieser Misere befreien.

Nehmen wir mal an, die 80 qm-Wohnung kostet inklusive Nebenkosten 220.000 Euro. Nehmen wir weiterhin an, Sie können irgendwie 20.000 Euro Eigenkapital auftreiben. Der nunmehr benötigte Bankkredit von 200.000 Euro würde bei einem Zinssatz von 3 % p. a., festgeschrieben über zehn Jahre, eine Zinsbelastung von monatlich 500 Euro auslösen. Weitere rund 250 Euro kommen hinzu für Tilgung, Verwaltungskosten und Reparaturfonds. Somit würde die Gesamtbelastung gleich hoch liegen wie die zunächst gezahlte Kaltmiete, allerdings mit dem ganz großen Vorteil, dass diese Belastung in der Regel über die nächsten zehn Jahre, zumindest hinsichtlich der Zinsbelastung, nicht steigen kann.

Würde die Miete nur um 2 % p. a. steigen, müssten Sie in zehn Jahren statt 750 Euro schon 914,25 Euro zahlen. Würde die Miete um 3 % steigen, lägen Sie in zehn Jahren bei 1.007,94 Euro pro Monat usw.

In der gleichen Zeit würde die Wohnung bei einer Preissteigerung von 3 % p. a. in zehn Jahren 268.783 Euro Wert sein. Würden Sie als Wohnungsinhaber nach zehn Jahren diese Wohnung verkaufen, könnten Sie Ihrer Bank den Restkredit nach 1 % Tilgung p.a. in Höhe von 176.709,76 Euro zurückzahlen und hätten nach Abzug von 20.000 Euro Eigenkapital einen Gewinn von 72.073,24 Euro erzielt. Dieser Gewinn wäre übrigens steuerfrei. Man könnte auch sagen, Sie bekämen mit den 72.073,24 Euro den größten Teil Ihrer Belastungen, die Sie in den letzten zehn Jahren an die Bank gezahlt haben, zurück!

Ihre eigengenutzte Immobilie wird auf diesem Weg langfristig entschuldet und damit fällt die Belastung eines Tages weg. Der Mieter hingegen muss lebenslang weiterzahlen! Damit wird Ihre eigene Immobilie zu einer Entlastung im Rentenalter, denn von der Rente müssten Sie keine Miete mehr zahlen. Es bleibt Ihnen somit die gesamte Rente erhalten. Würden Sie die Tilgung analog einer Mietsteigerung jedes Jahr erhöhen, könnten Sie nach ca. 18-20 Jahren schuldenfrei sein. Gerne verweisen wir in diesem Zusammenhang auf unsere Baufi-Express-Variante. (Baufi-Express)

Zweit- oder Anlageimmobilie

Wenn die Zinsen auch in Zukunft niedrig bleiben, müssen Sie konsequenterweise darüber nachdenken, sich eine Zweitimmobilie zu kaufen. Jeder, der sich die heute leisten kann, sollte schnellstens agieren. Die zweite Immobilie hat nämlich den Vorteil, dass Sie diese tatsächlich eines Tages mit Gewinn verkaufen könnten, da Sie ja nicht selbst drin wohnen. Damit wird der Erlös aus einer Anlagewohnung zu einer Zusatzrente. Wer bei der richtigen Auswahl der richtigen Finanzierung und der notwendigen Geduld, auf gute Kurse an den Börsen bzw. auf gute Preise an den Immobilienmärkten, warten kann, darf und muss sich jeder für die Anlageimmobilie entscheiden. Damit könnte der 30-jährige locker mit 60 Jahren in Rente gehen.

Mit über 35 Jahren Berufserfahrung in diesem Bereich, helfen wir Ihnen sehr gerne, bei der Auswahl und Betreuung Ihrer Immobilie.

Viele Grüße
Burghard Stöver,
Olaf Hermann,
Klaus Brockmann