Die Rente für Selbständige und Freiberufler

Die Basisrente ist auch unter der Bezeichnung Rürup-Rente bekannt und eine Form der privaten Altersvorsorge, ebenso wie die Riester-Rente. Die Rürup-Rente wurde 2005 eingeführt, um damit Selbständige und Freiberufler bei der Altersvorsorge staatlich zu fördern. Beamte oder auch besserverdienende Arbeitnehmer können von dieser Form der Altersvorsorge ebenfalls profitieren. Grundsätzlich ist eine Rürup-Rente unkündbar und bei Rentenbeginn besteht kein Kapitalwahlrecht, sondern die Auszahlung erfolgt ausschließlich als monatliche Rente.

Ruerup Rente Altersvorsorge

Wie funktioniert die Rürup-Rente?

Die Rürup-Rente wird in der Ansparphase dadurch gefördert, dass ihre Beiträge bei der Einkommenssteuer angerechnet werden und diese mindern. Im Gegenzug müssen die Rentenzahlungen später, also nachgelagert versteuert werden.

Monatlich, jährlich oder einmalig – Sie entscheiden, wann und in welcher Höhe Sie Ihre Beiträge zahlen möchten. Bisher konnten maximal bis zu EUR 20.000 jährlich als Altersvorsorgeaufwand von der Steuer abgesetzt werden. Nunmehr wurde der Maximalbeitrag an den Höchstbeitrag zur knappschaftlichen Rentenversicherung gekoppelt. Diese beträgt 2015 EUR 22.171,20. Bei Ehepaaren ist es sogar das Doppelte. Die Auszahlung der Rente darf bei Verträgen ab 2012 erst mit 62 Jahren beginnen, bei älteren Verträgen mit 60 Jahren.

Die Vorteile von Rürup

  • steuerlich absetzbar
  • Flexible Beitragszahlung
  • hohe Renditechancen möglich
  • Hartz IV / Insolvenzgeschützt
  • lebenslange Rentenauszahlung
  • kombinierbar mit einer Berufsunfähigkeitsabsicherung

Förderbeispiel für Selbstständige und Verheiratete


Die Berater der Stöver, Hermann & Partner GmbH zeigen Ihnen gerne Ihren persönlichen Steuervorteile auf und beraten Sie rund um das Thema Rürup-Rente.