Durch die Einführung der neuen Wohnimmobilienkreditrichtlinie zum 21.03.2016 hat der Gesetzgeber die Regelungen für Immobilienkredite neu gefasst. Die Zeiten, in denen Sie eine interessante Immobilie finden und in 1-2 Tagen im Gespräch mit Ihrem Berater eine klare Finanzierungszusage erhalten, sind endgültig vorbei. Es sei denn, Sie verfügen über ausreichende Guthaben, um eine Immobilie auch ohne Kredite zu finanzieren.

Die neuen Regelungen legen detailliert fest, wer zukünftig Kunden zu Immobilienfinanzierungen noch beraten darf, über welche Inhalte zwingend beraten und aufgeklärt werden muss und welche Unterlagen und Nachweise den Banken zukünftig zur Verfügung gestellt werden müssen. Dazu kommt eine umfangreiche Dokumentation der Anbieter und Informationen für zukünftige Darlehensnehmer.

Selbstverständlich erfüllen wir alle gesetzlichen Voraussetzungen und verfügen über die erforderlichen Genehmigungen, um Sie auch in der Zukunft bei Ihrer Immobilieninvestition beraten und begleiten zu können. Sie als Kunden werden allerdings zukünftig mehr Zeit, Geduld und Unterlagen mitbringen müssen als bisher. Banken und Finanzdienstleister wie wir werden einen deutlich größeren Aufwand haben, der sich in absehbarer Zukunft in der Preisfindung bemerkbar machen wird.

Grundsätzlich steckt die gute Absicht hinter der neuen Richtlinie, einen besseren Verbraucherschutz durchzusetzen, was wir auch grundsätzlich begrüßen. Leider wurde mal wieder über das Ziel hinaus geschossen und die bürokratische Umsetzung völlig unnötig aufgebläht. Insofern bitten wir um Ihr Verständnis, dass „mal eben schnell und schlank“ in diesem Bereich der Vergangenheit angehört.

 

Ihr

Klaus Brockmann